t.Basel

Angebot

WORKSHOPS

WORKSHOPS

TERMIN VERSCHOBEN, Infos folgen.
SA 04.04. von 14:00 - 18:00 im BAU3, Basel
How to be an Ally? - Solidarität praktizieren.

Im Workshop setzen sich die Teilnehmer*innen mit Machtstrukturen und (eigenen) Privilegien auseinander und entwickeln Strategien der gegenseitigen Unterstützung in den bisher hierarchisch geprägten Theaterstrukturen. Dazu beschäftigen sie sich mit ihren eigenen Ressourcen und wie sie diese nutzbar machen können. Wie werde ich für implizite Ausgrenzung und Diskriminierung sensibel? Wie kann ich Kolleg*innen unterstützen, die rassistisch angegangen werden? Wie kann ich Kritik äußern, ohne meine Karriere aufs Spiel zu setzen?

Ziel des Workshops ist es, Theaterschaffende durch Sensibilisierung zu verbünden und neue Formen von Gemeinschaft im Theaterbetrieb zu ermöglichen.
Der Workshop richtet sich an Theatermacher*innen, die sich für einen Wandel der Umgangsformen am Theater einsetzen wollen. Mit einem intersektionalen Ansatz, das heißt unter Berücksichtigung vieler Formen von Diskriminierung, die auch gleichzeitig erfahren werden können, werden die Positionen, aus denen gesprochen wird, reflektiert. Dabei ist die Bereitschaft, sich mit eigenen Privilegien auseinanderzusetzen, Voraussetzung für die Teilnahme.

Zur ISaT:
Die INITIATIVE FÜR SOLIDARITÄT AM THEATER gründete sich 2017 aus der Notwendigkeit heraus, fortwährenden Ungleichbehandlungen und Diskriminierungen im Theaterbereich entgegenzutreten. Die Kolleg*innen und Freund*innen wollten sich eindeutig gegen die Ansicht positionieren, bei diesen Vorfällen handele es sich immer um Einzelfälle und persönliche Betroffenheit. Sie engagieren sich seitdem dafür, die zugrundeliegenden ungleichen Strukturen sichtbar zu machen.
solidaritaet-am-theater.org

Teilnahme auf Spendenbasis, Empfehlung CHF 5.- bis 30.-
Anmeldungen an basel@tpunkt.ch
Danke ans ROXY Birsfelden

. . . . .

DI 19.05. ab 19:00 an der Kaserne Basel
CRITICAL WHITENESS

Infos und Details zu diesem Workshop folgen demnächst.