De / Fr / It

Soziale Sicherheit

1. und 2. Säule

1. Säule (AHV/IV/EO)

AHV-Pflicht bei geringfügigen Löhnen:

Arbeitgebende aus den Bereichen Tanz- und Theaterproduktionen, Orchester, Phono- und Audiovisionsproduktionen, Radio und Fernsehen sowie Schulen im künstlerischen Bereich leisten automatisch einen Beitrag an die AHV/IV/ALV der Arbeitnehmenden und rechnen für diese abrechnen. Dies gilt auch für Löhne unter 2300.– Franken.

2. Säule (Berufliche Vorsorge)

CAST (Berufliche Vorsorge für Kulturschaffende):

Freischaffende Künstler*innen und Selbständigerwerbende, die bei t. oder einem anderen Stifterverband Mitglied sind, können sich bei der CAST versichern. Weiter können sich Arbeitgeber bei der Pensionskasse anschliessen und ihre Angestellten versichern.

Beitragspflicht für Arbeitgebende von Freischaffenden:

Gemäss Art.46 BVG sind Arbeitgebende unter bestimmten Bedingungen verpflichtet, sich an der Pensionskasse von Arbeitnehmenden zu beteiligen, auch wenn diese weniger als 3 Monate angestellt sind.

Beiträge von BAK und Pro Helvetia an die berufliche Vorsorge:

Kulturschaffende, die durch Förderbeiträge oder Preise vom Bundesamt für Kultur oder von der Pro Helvetia unterstützt werden, erhalten einen Beitrag an ihre berufliche Vorsorge. Einige Kantone und Städte haben einen ähnlichen Mechanismus eingeführt.